Morgensonne

Hinter dem Mühlenteich

Fürstenhof

Delila und Samson (einmal mit und einmal ohne Haar) in der Morgensonne. Das gibt feine Schatten zu dieser Jahres- und Tageszeit (Ende Februar, kurz vor 8.00 Uhr).

Hinter dem Mühlenteich

Blick über den Mühlenteich

Werbeanzeigen

Stadtgang

Scheuerstraße 15, Nach „Hochschule Wismar, Stadtbild und Baustruktur Wismars i.d. 2. Hälfte des 17. Jhd.“: .“… Die ältesten Teile des voll unterkellerten Giebelhauses stammen vermutlich aus der Zeit um 1300 (Straßengiebel mit Portal, Sägezahnfries, Pfeilern und Lukengliederung, Brandmauern zu den Nachbarhäusern). Im Jahre 1644 wurde das Gebäude offensichtlich (nach Schädigung/Demontage/Verwahrlosung?) durchgreifend als Dielenhaus erneuert (Abschluss des Straßengiebels, Hofgiebel, Holzbalkendecken mit Hausbäumen im Erdgeschoss, Dachwerk). … Datierungen: Dachwerk, Deckenbalken Keller und Hausbaum: 22 Proben, Eiche, davon 16 Proben „um 1644 (+13/-0)“ bzw. „Winter 1642/43“ · Inschrift „1644“ im Fachwerk-Rückgiebel“

Alter Hafen

Runde Grube 4, sogenanntes „Gewölbe“, von 1650

Alter Hafen

Am Alten Hafen 3

Februargrau am Alten Hafen in Wismar. Büropause gemacht und Abkömmlinge ausgelüftet und nach dem gemeinsamen Besuch der Stadtbibliothek noch eine Runde am Hafen erzwungen. Sonst kommen die Herrschaften heute, mangels Schulweg (weil Winterferien sind) gar nicht vor die Tür ;o).

Am Alten Hafen 2

Koggennachbau „Wissemara“ („Stapelhebung“ 2004) und Lotsenschlepper „Bösch“ (Baujahr 1931, 1200 PS )

Am Alten Hafen

Altes Zollhaus, St. Nikolai, historisches Wassertor von 1450 (das letzte erhaltene Tor von ursprünglich fünf Stadttoren)