To Hus / Zu Hause

Als meine beste Ehefrau von allen neulich vom Friseur kam berichtete sie mir amüsiert:

Während sie verschönert wurde betrat ein Herr den Laden und grüßte in die Runde mit den wunderbaren Worten

„Tach, gehts euch auch gut?“.

Dies wurde mit kurzem Nicken bzw. durch einen anderen Kunden mit einem freundlichen

„Jo.“ (=“Ja.“)

quittiert.

Mit einem zufriedenen

„Scheun.“ (=“Schön.“)

ließ sich der Neuankömmling im Wartebereich nieder und schnappte sich die Lokalzeitung.

Tatsächlich war damit zunächst alles Notwendige gesagt.

Als gebürtiger Holsteiner kann ich dazu sagen: Das ist Heimat. Das ist aber auch Können bzw. formvollendete Konversation.

Mecklenburger und Holsteiner „tun sich da nich‘ viel“, will sagen, sie unterscheiden sich nicht erheblich in ihrem Wesen.

Donnerstagshaiku 13.07.2017

viel Sommerregen
in Beeten und Gras liegt nun
Rosenblütenschnee


Wer nun glaubt das Wetter sei irgendwie ungewöhnlich, der sei beispielhaft auf 2015 verwiesen:

Ah, Juli!

sturmgeplusterte Stare
ziehn im Regengrau
Wolken unter den Wolken

Tiefbau auf Campingplätzen
Wasserbaukunstwerk
breite Gräben um Zelte

wer noch in der Schlange steht
hat wohl Pech gehabt
das Museum ist jetzt voll

Donnerstagsdingsbums 29.06.2017

Diverse Alltagsmaximen

sitzt das Kaninchen
im Gras neben dem Käfig
musst Du nachdrahten

auch Kaninchen geh’n
sind sie unbeobachtet
erstmal durch die Tür

 

(Ich hoffe jedenfalls, dass ich die Stelle gefunden habe und Schlappi (Knickohr) sich erstmal einen neuen Plan machen muss. Aber Gefangene haben für sowas bekanntlich alle Zeit der Welt. Es bleibt also spannend. – Die Kaninchen wohnen in einem alten Hundezwinger.)