Wismar – Neustadt

Besonders neu sieht das ja nicht aus, mit dem Westgiebel der u.a. wegen ihrer prachtvollen Holzdecke sehenswerten mittelalterlichen Heiligen-Geist-Kirche an der Ecke Neustadt/Lübsche Straße und der Hofmauer des Heilig-Geist-Hospitals? Nun, die Spitalkirche mit ihren Räumen für Bedürftige, Kranke und Pilger stand ursprünglich direkt an der ersten Stadtmauer und westlichen Stadtgrenze. Nach der baldigen Erweiterung der Altstadt im Mittelalter war die angrenzende Straße dann eben die erste der Neustadt in der Altstadt von Wismar und so heißt diese bis zum Hafen verlaufende Straße bis heute „Neustadt“.

Viehtränke mit Geschichte

Eine Viehtränke im Freilichtmuseum Molfsee – Eine Viehtränke? Ja, allerdings eine Viehtränke mit besonderer Vergangenheit: Denn dies ist eigentlich ein viele hundert Jahre alter, umgenutzter Steinsarg von der Nordfriesischen Küste, der ursprünglich wohl auf einem vielleicht in der „Groten Mandränke“ (der Zweiten Marcellusflut 1362) oder einer anderen großen Sturmflut zerstörten Kirchhof gelegen hat. – A cattle trough at the Museum of the History of Country Life at Molfsee near Kiel, Schleswig-Holstein. But this one is special: Made of sandstone, about 800 years old and with a weight of about 1000 kilogramm it is a reused stone coffin from the westcoast of Schleswig-Holstein. It started its first use probably in a churchyard that was destroyed with many other churchyards, churches and settlements in the great storm surges of the 14th century on the german coast of the North Sea. Maybe it was destroyed in the „Grote Mandränke“ (=“The great mandrowning“) of  the winter of 1362 in which the Sea claimed many lives and great parts of land on the coast and changed the coastline dramatically forever and which also is said to have destroyed large remaining parts of the medieval city of Dunwich in Suffolk, GB.

 

 

Infotafel – Freilichtmuseum Molfsee