Januarmorgen

Wismar im Morgenlicht, 30.01.2019 – In der Gegend überwintert ein Trupp Kraniche, der jeden Morgen von der Küste zur Futtersuche ins Landesinnere fliegt.

St. Georgen und Marienkirchturm von Osten gesehen.

Kraniche südöstlich von Wismar.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Januarmorgen

    • Danke sehr. Es war leider etwas zu wenig Licht für die Taschenreisekamera (und die Altstadt läuft ja nicht weg und bietet immer ein dankbares Motiv), aber dafür passte der Moment mit den Kranichen.

      Gefällt mir

    • Na, ja eigentlich eher randständig, aber Fontane hatte auch ein großes „Einzugsgebiet“ … Für die Fontanejünger lohnt jedenfalls ein Besuch im Kloster Dobbertin (gegr. im 13. Jhd., ca. 6 km nördlich von Goldberg). Im nach der Reformation dort ansässigen „evangelischen adeligen Damenstift zur christlich ehrbaren Auferziehung inländischer Jungfrauen“ war ab 1869 auch Mathilde von Rohr, eine Freundin und Briefpartnerin Fontanes, Konventsdame und häufiges Ziel von Besuchen. („„Mein gnädigstes Fräulein. … die gütig-liebenswürdige Art, in der Sie mir das Efeu- und Tulpenbaum-umrankte Zimmer, dazu die gotischen, immer gastlichen Parterre-Räume zu freundlicher Verfügung stellen. Es ist leider zu weit, sonst hätten Sie vor mir gar keine Ruhe, und ich würde alle 6 Wochen einmal auf drei Tage erscheinen, um die verbrauchten Nerven durch Ruhe, frische Luft und Rotwein wieder-herzustellen. …“ (T. Fontane, 05. Januar 1872 an Mathilde von Rohr in Dobbertin)

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.