Zur geplanten Gerichtsstrukturreform in M-V

hat das Justizministerium unter der Leitung von Frau Ministerin Kuder eine „Informationsinitiative“ gestartet, deren Inhalt man unter justiz-in-mv.de bewundern kann.

Der Stralsunder AnwaltVerein hat inzwischen über den Deutschen AnwaltVerein vier Plakate entwerfen lassen, die sich gegen die Gerichtsschließungen wenden.

Eines davon sieht so aus:

Plakat DAV - Wer Gerichte schließt, entfernt sich vom Bürger


Der Richterbund Mecklenburg-Vorpommern hat zusammen mit der Rechtsanwalts- und Notarkammer, sowie dem Landesanwaltsverband und dem Notarbund die Volksinitiative für den Erhalt einer bürgernahen Gerichtsstruktur in Mecklenburg-Vorpommern gestartet.

Mehr dazu findet sich auf den Seiten des Richterbundes M-V.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zur geplanten Gerichtsstrukturreform in M-V

  1. Pingback: Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de – Ranking für Mai 2012 | world wide Brandenburg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.