Ergebnisse Online-Umfrage LfD M-V: Nutzung sozialer Netzwerke im Internet unter Datenschutz-Gesichtspunkten in M-V

Im Rahmen der gestrigen Datenschutzfachtagung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Mecklenburg-Vorpommern („Privatsphäre– die nächste Generation“)  wurden u.a. die Ergebnisse einer Studie mit dem Titel „Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet unter Datenschutz-Gesichtspunkten in Mecklenburg-Vorpommern“ vorgestellt. Ziel war dabei, die Nutzung von Netzwerken insbesondere durch Schülerinnen und Schüler aus M-V näher zu untersuchen.

Die zugrundeliegenden Daten wurden in einer Online-Umfrage erhoben, aus der sich 1398 verwertbare Datensätze ergaben.

… Aus den Ergebnissen:

Im Schnitt haben 75 %  der Teilnehmer ein Profil in sozialen Netzwerken, 25 Prozent nicht. / Bei den 17- bis 20-Jährigen liegt die Quote der Profilinhaber bei über 90 %. / Der Anteil der Mitglieder gegenüber Nicht-Mitgliedern steigt mit zunehmendem Alter. / Es sind mehr Mädchen (52 %) Mitglied in sozialen Netzwerken als Jungen (48 %). / Im Schnitt sind die Nutzer bei 2,5 sozialen Netzwerken aktiv. /56 % der Nutzer sind mit echtem Namen angemeldet, Pseudonyme nutzen nur 44 %. / Die Profileinstellungen zeigen, dass die Optionen zur Steuerung der Privatsphäre in sozialen Netzwerken den meisten Nutzern bekannt sind. …

Die ausführliche Auswertung der Umfrage ist nun auch als pdf (58 S.) auf der Seite des LfD M-V abrufbar.

Advertisements